Abel Molina Iniesta

Nachrichten

Rechtsanwalt Abel Molina Iniesta, legale Meinung

Das Rechtsanwalt Abel Molina Iniesta, legale Meinung: Behindertenhilfegesetz, gültig ab 3.9.

Abel Molina Iniesta, Rechtsanwalt in Terrassa und akkreditierter Mediator
Alle Rechte vorbehalten.

Als Rechtsanwalt-Mediator akkreditiert vom Justizministerium Eltern Vermittler der Familie werde ich heute über die sprechen neues Gesetz zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. Für viele schwierige Realität. Und ich gebe Ihnen meine Rechtsmeinung.

Aus der Vergangenheit Am 3. September tritt das Gesetz 8/2021 in Kraft, vom 2. Juni zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen bei der Ausübung ihrer Rechtsfähigkeit. Gesetz, das viele andere reformiert und mit Anpassungen, beispielsweise, in Katalonien, seines eigenen Zivilgesetzbuches durch Dekret Llei 19/21 vom 31. August.

Der Begriff der Behinderung entwickelt sich, wie die Gesetze, sich an die neuen Zeiten anzupassen, damit sie nicht quietschen, nicht rosten. oder das ist die Absicht. Obwohl diese Entwicklung dauert 15 Jahre zu spät weil es seine Wurzeln in der New York Convention von 2006 hat. Besonders hervorzuheben sind die Artikel 5, 12 und 19 zur Nichtdiskriminierung, Recht auf selbstständiges Leben… Große Herausforderungen. Und Herausforderungen wie das Wissen, welche Ressourcen oder Budgets dieses Gesetz für eine erfolgreiche Umsetzung vorsieht…

Jedenfalls endlich unsere Gesetzgebung verzichten Sie auf den Begriff incapacitad@s und ersetzt es durch das Behinderte. Vergessen wir Vormundschaften, Reden wir über Selbstheilung; und wir lassen die Handlungsfähigkeit zurück, um uns nur an die Rechtsfähigkeit jeder Person an sich zu halten.

Bisher wurden Menschen mit einigen Schwierigkeiten diagnostiziert und erhielten die gleiche Behandlung., Sagen wir, “Rechtsmedizin” Anruf zur Entmündigung, ganz oder teilweise. Und die Vormundschaft und Pflegschaft für einen anderen war am weitesten verbreitet. Es war immer die gerichtliche Lösung eines Vaters oder einer Mutter für die Schwächsten.

Mit diesem neuen Gesetz wird es aber diagnostiziert Entlastungsmaßnahmen, von Unterstützung (nicht dass jemand anderes mich repräsentiert, wenn nicht helfen, das ist der Schlüssel) für die Würde des Adressaten. Es geht darum, dass die Person seine wiedererlangt Würde lass uns entscheiden. Und mit Hilfe oder Unterstützung alles zu tun, was Sie können, ohne dass eine andere Person erforderlich ist, oder ein Zentrum, wer oder tun in deinem Namen. Wir sprechen vom Helfen, nicht vom Ersetzen.

Und der Führungsweg bisher, das Gericht, nicht mehr der einzige, der diese heiklen Situationen meistert.

Jetzt können sie es im Voraus die Zukunft, oder derzeit vorbeugende Vollmachten bei einem Notar zu erteilen. Vorbeugung von was?… Sie werden sich wundern.

Beispielsweise,  derselbe Anwalt, der schreibt, könnte in einer unbekannten Zukunft eine zukünftige körperliche und/oder geistige Behinderung haben. Daher, ob Sie Kinder haben oder nicht oder ob es Freunde in der Familie gibt, die bereit sind, sich um uns zu kümmern, oder nicht,  Ich kann schon fragen, wer sich um mich kümmern wird, werde antreten (eine anerkannte Institution, eine bestimmte Person, usw) und falls ich es weiß, ja, wenn von dieser verbreiteten Zukunft, Ich bin nicht mehr hier, um zu entscheiden oder zu wissen, was mit mir passiert.

nur im ganz ausnahmsweise die Vertretung eines anderen, das Konservatorium. Er geht zur Selbstheilung. Obwohl ich dir später meine geben werde legale Meinung.

Obwohl vor den Vormundschaften, Vormundschaften waren die übliche Lösung für andere, jetzt werden diese Vormundschaften und Vormundschaften breiter und unterstützender sein, ich wiederhole, Hilfe.  Ab dem 3. September geben sie sich trotz Erreichen der Volljährigkeit keine erweiterte elterliche Sorge mehr.; oder es trotz Volljährigkeit wiedererlangen.

Der Geist, die grundlage des gesetzes ist, dass es gewollt ist Menschen mit Behinderungen treffen ihre eigenen Entscheidungen vor Ihren Bedürfnissen. Dass der Tutor sie nicht mehr in ihrem Namen nimmt, beispielsweise.

Nichtsdestotrotz, und nun Ich werde sehr kritisch sein in was ich sagen werde, meiner Meinung nach,  basierend auf meiner mehr als 2 Jahrzehnte langen Berufspraxis:

Weiß der Gesetzgeber, was Eltern mit ein autistischer Sohn, beispielsweise, der nicht versteht, warum er in einem Zentrum ist?.

Que puede que mi hijo/a me tire el zapato a la cabeza sin saber por qué o, según el díapuede que me entienda o no.

O que le tire al juez la mesa por encima por que el discapacitado no puede decir ni qué es lo que va a comer porque no se acuerda de que lo que comió ni sabe quien es…

¿O que nos pregunta 100 veces al día que hora es?.

Es ist un gran avance aunque mi opinión legal:

Realmente estas personas ¿van a poder decidir dónde viven, si firman un préstamo,…?

Son dudas mías y de consultas de trabajo de gente de a pie.

Cierto que la ley mantiene la previsión de las tutelas y curatelas más allá de la ayuda o asistencia y alcanzando la representatividad como excepciones de cada caso concretos. Nichtsdestotrotz, casos graves y concretos, hay muchos.

Ya veremos si la excepción será la regla.

En cualquier caso la ley aboga por el apoyo al discapaz a través de los notarios para preveer o a presente situaciones mediante poderes siempre revocables.

Pero la ley no abandona la vía judicial, que se mantiene, aunque sigue sin especialización para estos asunto. Beispielsweise, para evitar abusos habrá controles acudiendo al juez.

Y se podrá acudir al juzgado siempre allá donde viva el discapaz a petición de padres, madres, descendientes, pareja del discapaz, entre otros, y el propio discapaz con ayuda o no de un defensor y su abogado/a.

Dice la ley que el juez siempre oirá la voluntad del discapaz. Aquí reitero, que habrá casos y mucho en los que esta persona no sabrá quien tiene delante, juez o no,…o vaya usted a saber cómo reaccionará… Las excepciones que comentaba.

Tras tramites varios y cauces procesales distintos según haya “peros” nämlich, técnicamente oposición a lo que se pide o no, y se dictará una resolución (Concreto por si algún lector/a es estudiante de derecho: Auto sin oposición en aplicación de la Ley de Jurisdicción Voluntaria arts. 7bis y 42 bis; o Sentencia en procedimiento Verbal con oposición a través de la Ley de Enjuiciamiento Civil, in diesem Fall).

Resolución que siempre debe ser como un traje a medida, individualizada al caso, proporcional, de carácter asistencial, Hilfe, de no representatividad salvo, como decía esas excepciones que lo requieran que serán muchos, a mi opinión legal.

https://abelmolinabogado.com/noticias

Aunque se van a revisar, de oficio de oficio en los próximos 3 años o a petición de los interesados (con plazo de 1 año de respuesta a nuestra solicitud), los actuales cargos se mantienen pero:

El tutor/a son ahora curadores con representación, o los curadores, desde el 3 de septiembre, son defensores judiciales.

Se revisará la situación actual de cada uno y regulada con el marco legal anterior, y aquí un consejo legal: recabar buenos informes periciales amplios, no solo de salud, también de servicios sociales, etc de la persona concreta. Serán siempre decisorios en caso de controversias.

danke fürs Lesen. Alle Rechte vorbehalten.

Der Autor mit Sitz in Terrassa ist:

Abel Molina Iniesta, Rechtsanwalt-Mediator akkreditiert vom Justizministerium Eltern Vermittler akkreditiert durch das Justizministerium

Kollegium in Übung

https://www.emerita.legal/abogado/abel-molina-iniesta-131860

Mitglied 482 der Catalan Society of Expert Family Lawyers (SCAF)

Mitglied 102 der International Association of Family Law Jurists (AIJUDEFA)

Fachanwalt für Familienrecht und DD.HH zertifiziert durch die U. Europäisches HELP-Programm

ABEL MOLINA RECHTSANWALT RECHTSANWALT - MEDIATOR
Anwalts-Schiedsverfahren
RECHTSANWALT - MEDIATOR
RECHTSANWALT- VERMITTLER

andere Neuigkeiten

Abel Molina Iniesta

Fachanwalt für Familienrecht und Verkehrsrecht